Kann Osteopathie bei Verspannungen des Kiefers helfen?

Bei Craniomandibulären Dysfunktionen – kurz CMD – handelt es sich um Fehlfunktionen in der Kiefergelenksmechanik, wodurch die Beweglichkeit des Kiefers eingeschränkt ist. Die Osteopathie –als ganzheitlicher Ansatz – eignet sich besonders gut, um Kiefergelenksdysfunktionen zu therapieren. Da unser Kausystem über Muskeln und Nerven intensiv mit anderen Teilen des Stütz- und Bewegungsapparats verbunden ist, können Funktionsstörungen des Kausystems auch Beschwerden in den Bereichen des Stütz- und Bewegungsapparates auslösen und umgekehrt. Eine ebenfalls wichtige Komponente: Stress überträgt sich stark auf den Kauapparat.

Welche Symptome stehen in Zusammenhang mit Kieferbeschwerden?

  • Knacken und Schmerzen im Kiefergelenk
  • Kiefersperre oder Okklusionsstörungen
  • schmerzende Kaumuskeln, Verdickung der Kaumuskulatur
  • Bruxismus oder Zahnschmerzen
  • Spannungskopfschmerzen- Nacken-, Schulter-, Rückenverspannungen und -schmerzen- Beschwerden des Stütz- und Bewegungsapparates
  • Ohrgeräusche bis hin zu Tinnitus- Schlafstörungen

Durch gezielte manuelle Maßnahmen und Faszien Behandlungen können Verspannungen der Kaumuskulatur sanft gelöst werden. Gerne empfehle ich meinen KlientInnen Übungen für zu Hause, da diese begleitend unterstützend wirken. Sollten Sie sich aufgrund einer CMD in zahnärztlicher Behandlung befinden, lege ich Wert auf eine Kooperation mit Ihrem Zahnarzt. Die Praxis zeigt: bei vielen Patienten mit einer CMD lässt sich mit Hilfe osteopathischer Behandlungen die individuelle Lebensqualität in hohem Maße steigern.

Call Now Button