Kann Osteopathie bei Dreimonatskoliken bei Babys helfen?

Dreimonatskoliken sind heftige, krampfartige Schmerzen im Bauchbereich eines Neugeborenen,
welche auch mit starken Blähungen einhergehen können. Bis zum Ende des dritten Lebensmonats
gehen die Dreimonatskoliken meist vollständig zurück. Bei manchen Babys treten Koliken jedoch bis
zum achten Lebensmonat auf. Jedes fünfte Baby ist von Dreimonatskoliken betroffen.

Welche Symptome weisen auf eine Dreimonatskolik hin?

Anhaltendes Schreien und ein angespannter Bauch sind häufige Symptome einer Dreimonatskolik.

Wie kann Kinderosteopathie bei einer Kolik helfen?

In der Regel kann ich als Kinder Osteopathin durch eine funktionelle Untersuchung schnell aufspüren,
was der Grund für die Schreiattacken ist und diese gezielt behandeln. Durch sanfte Berührungen
lassen sich Verkrampfungen, Blockaden und Spannungen ertasten und lösen. Mögliche
Mobilitätsstörungen lassen sich erfolgreich behandeln und die Versorgung des Verdauungstrakts
kann normalisiert werden.

Was ist der Grund für Koliken bei Säuglingen und Babys?

Der Darm ist in den ersten Lebensmonaten noch nicht richtig ausgereift, weshalb es zu einer
Ansammlung von Luft und Verdauungsgasen kommen kann. Verdauungsenzyme sind noch nicht
ausreichend vorhanden. Bei Schreibabys sollte auch eine mögliche Laktoseintoleranz oder ein
Mikrobiom- Ungleichgewicht (letzteres beobachtet man bei Kindern, die mit Kaiserschnitt zur Welt
kamen) in Betracht gezogen werden.

Call Now Button